Fasten könnte die Welt verändern

Index

Guías para la salud
Anleitungen für deine Gesundheit
Guides for your health
Mamus-Rezeta (Español)
Mamus-Rezept (Deutsch)
Ayunas
Fasten
Fasting
Dr. med Ernst Bauer (Deutsch)
Dr. med Ernst Bauer (English)
Die Hanf Verschörung
The Hemp Conspiracy:
Dr. Max Bircher-Benner Vorträge
Healthcare, one of the great frauds of modern times
The Vicious Circle of our Ignorance
Der Teufelskreis unserer Ignoranz
Das Gesundheitswesen, der grosse Betrug moderner Zeit
Healthcare, one of the great frauds of modern times

Fasten scheint die Antwort zu sehr vielen Problemen zu sein, welche die Welt zu bewältigen hat.

Nehmen sie sich die Zeit diesen Artikel zu lesen, er könnte ihr Leben verändern. Wenn sie Einfluss besitzen, sehen sie vielleicht einige Möglichkeiten für eine bessere Welt. Ich erwähnte Fasten in meinem Artikel mit dem Titel "Das Gesundheitswesen, der größte Betrug moderner Zeit". Es ist auch das Fasten, welches mir persönlich auf mancherlei Weise in den vergangenen 40 Jahren geholfen hat. Mein Artikel über Gesundheit und der damit verbundene Brief über Marihuana, erzeugten das größte Interesse mit vielen positiven Kommentaren. Sogar ein Kriminal-Anwalt aus den USA applaudierte den Brief und schickte mir zusätzliche Statistiken. Ich persönlich hatte großes Glück dass mein Vater ein Arzt war, welcher nie praktizierte, weil er mit der so genannten Schulmedizin nicht einverstanden war. Er und unsere ganze Familie wurde von einem Arzt betreut, welcher einerseits ein normaler Mediziner war aber sich auf Fasten, Homöopathie, Akupunktur, und Zellen-Therapie spezialisierte.

Schild von der Klinik Sein Name ist Dr. Ernst Bauer von Arosa, in der Schweiz. Ich kann mich immer noch daran erinnern wie er im Alter von 80 Jahren Skifahren ging. Vor etwa 15 Jahren wollte ich ein Interview veröffentlichen, welches er im Radio hatte. Wegen der eifersüchtigen Reaktionen seiner Arzt-Kollegen wollte er aber nicht, dass ich seinen Namen nenne, aber die Zeitschrift für welche ich schrieb, wollte das nicht. In der Zwischenzeit ist er in den Ruhestand getreten, seine Klink ist geschlossen und ich habe nun bereits seit 1999 keinen Kontakt mehr mit Dr. Bauer gehabt. Ich habe das alte Manuskript vor ein paar Tagen ausgegraben und dieses Interview wird der Hauptteil dieses Artikels sein. Der Text war natürlich auf Deutsch geschrieben, so dass der Brief diesmal auf Deutsch, Englisch und Spanisch erscheint.

Seit über 40 Jahren faste ich jeden 2. Monat. Diese Fasten dauerten zwischen 5 und 27 Tagen, wobei ich nie länger als 10 Tage ohne ärztliche Überwachung faste. Dr. med. Ernst Bauer heilte alle einmal aufgenommenen Patienten (mit einer Ausnahme, soweit ich mich erinnern kann). Der Grossteil seiner Patienten waren schwerkrank, vor allem Krebskranke und von der Schulmedizin aufgegebene Patienten. Die Heilmethode war eine Kombination von Fasten, Diät, Akupunktur, Homöopathie, Blutwäsche, natürliche und künstliche UV Sonnenbestrahlung und in Einzelfällen (solange es erlaubt war) Zell-Therapie mit Zellen ungeborener Schafe. Ich habe alle oben erwähnten Behandlungen selbst erfahren und war regelmässiger Kunde sowohl bei Dr. Bauer als auch im danebenliegenden Kurhaus Prasura.

Kopie des Socrates Textes im Wartesaal von Dr. Bauer Die Klink von Dr. Bauer liegt auf 1800 m Höhe in dem Bergen über dem Ski-Ferien Ort Arosa. Im Wartesaal seiner Klink hingen zwei eingerahmte Texte. Einer war von Sokrates und ging so: "Wenn jemand Gesundheit sucht, so frage ihn erst, ob er bereit ist, künftig de Ursachen der Krankheit zu meiden. Erst dann darfst du ihm helfen." Der zweite Spruch war vermutlich von Dr. Bauer selbst: "Mit 25% von dem was wir essen, könnten wir leben, von den restlichen 75% leben die Ärzte".

Manuskript des Interviews Seine stationären Fastens-Patienten wurden im neben seiner Klink liegenden Kurhaus Prasura betreut, welches viel früher einmal ein Mädcheninternat war, in welchem auch meine Mutter als Mädchen einmal wohnte. Das Interview, welches ich hier wiedergebe wurde im Radio ausgestrahlt. Ich hatte davon eine Tonbandaufnahme gemacht, und es aufgeschrieben. Der Text wurde dann von Dr. Bauer persönlich korrigiert. (siehe Foto)

Wenn man auf der Strasse Leute, aber auch Ärzte fragt was sie vom Fasten halten, kann man feststellen, dass nur die wenigsten davon eine Ahnung haben. Viele glauben dass es sich um einen religiösen Unsinn handelt. Wenn man versucht die Vorteile des regelmäßigen Fastens zu erklären erhält man Antworten wie: "das ist Unsinn", "das ist unmöglich", "dazu hätte ich die Willenskraft nicht" etc. Die häufigsten Antworten auf die Frage warum man glaubt, dass gewisse Leute fasten war: "Abnehmen, auf die Linie sehen, das ist gesünder. Was anscheinend weniger bekannt ist, dass das Fasten einen großen Einfluss auf die Gesundheit hat. Unter Fasten verstehe ich jetzt einfach nichts essen während einiger Zeit, nur Wasser oder evtl. etwas Kräuter Tee ohne Zucker zu trinken.

Vielleicht macht ihnen die Vorstellung während einiger Zeit, ein- zwei- oder drei Wochen nichts zu essen etwas Angst. Kann das ein Mensch überhaupt aushalten? Ist das nicht gefährlich? Gibt es dabei keine gesundheitlichen Schäden? Das sind so die Fragen welche in dieser Sendung besprochen werden. Ein Arzt, welcher seit über 34 Jahren Fastenkuren macht, er möchte übrigens nicht, dass man seinen Namen nennt, gibt Auskunft darüber. Dann hören sie jemanden welcher solche Fastenpatienten im Kurhaus betreut.

Über den Sinn des Fastens sagt der Fastenarzt (Dr. Bauer):
Wir streben mit dem Fasten eine tiefe Heilwirkung an, auf Körper, Seele und Geist. Dass wir diese erwarten können zeigt die Lebenserfahrung vieler Fastenärzte, welche in Buchform niedergelegt haben, wie zum Beispiel Dr. B, Buchinger, Prof. Zadl, Bertolèt und andere.

Wie diese Fastenwirkung zustande kommt hat uns erst die Forschung der letzten 1½ Jahrzehnte gezeigt. Prof. Vogler von Westberlin hat bei vielen tausenden von Fastenpatienten, welche er wärend vielen Wochen fasten liess, nie ein Eiweissmangel Symptom festgestellt und die Messung des Eiweiss-Blutspiegels, zeigte nie eine Erniedrigung dieses Spiegels. Prof. Vogler schliesst daraus, das im Körper ein Pool vorhanden ist, eine Ablagerung, die es dem Körper ermöglicht die täglich benötigte Eiweissmenge aufzubauen.

Auch Ruzica, seine Forschungsergebnisse sind in seinem 1940 erschienenen Buch zusammengefasst, kommt zu der gleichen Überzeugung. Er hat festgestellt, dass es 5 Jahre dauernd wiederholter Unterkaloriescher Ernährung bedarf, bis dieser Vorrat an Schlacken aufgebraucht ist. Wenn der Zeitpunkt erreicht ist, empfinden seine Patienten allerdings ein nie erlebtes Wohlbefinden in körperlicher, geistiger und seelischer Hinsicht, eine riesige Leistungsfähigkeit und eine große Widerstandsfähigkeit gegen jederlei Erkrankung. Ruzica behauptet, dass schon beim 40-jährigen Mensch, ein Drittel bis zur Hälfte des Körpergewichtes aus diesen Schlacken besteht. Beim 50-jährigen sogar die Hälfte bis zwei Drittel. Auch Professor Zadl, in seinem Fastensanatorium ist zum gleichen Ergebnis gekommen. Es müsse sich um eine stickstoffhaltige Substanz handeln, welche während des Fastens aufgelöst und beseitigt wird.

Über die Natur dieser Schlacken gibt uns erst die Forschung der letzten 14 Jahre Auskunft. Zunächst haben in der Universität Jena, zwei Forscher eine neue Färbemethode gefunden, mit der es gelingt das Amyloid (ein anormales, faserähnliches Protein, dass sich extrazellulär in verschiedenen Organen und Geweben ablagert) im Gewebe sehr viel besser nachzuweisen. Dann haben Forscher wie zum Beispiel Prof. Schwarz in Tübingen die unerwartet große Ausdehnung dieser Ablagerungen festgestellt, in allen Organen des Körpers: Hirn, Herz, Leber und Drüsen mit innerer Sekretion. Das Ausmaß der Ablagerungen schwankt allerdings beim einzelnen Mensch von Organ zu Organ und ist von Mensch zu Mensch verschieden. Offensichtlich, erblich irgendwie vorbestimmt.

Dann hat man herausgefunden, dass das Amyloid aus Eiweiß-Abkömmlingen besteht. Im Amyloid sind allerdings auch Cholesterin und andere Substanzen eingelagert, das viel besprochene Cholesterin, das aber mengenmäßig gegenüber dem Amyloid weit zurücktritt.

Was geschieht beim Fasten
Zunächst müssen wir zurückgreifen: Wenn wir gegessen haben, treten die Nährstoffe durch die Darmwand in den Blutstrom ein. An der engsten Stelle unseres Blutgefäss-Systems den so genannten Haar-Gefäßen, den Kapillaren, treten die Nährstoffe ins Gewebe über. Die Kapillaren bestehen aus einer einzelligen Innenschicht die von einem Grundhäutchen umgeben sind, der Kapillar-Basalmembrane, welche von unzähligen mikroskopischen Lücken durchsetzt ist. Durch diese treten die Nährstoffe in die Umgebung über.

Wenn das Angebot an Eiweiß zu groß ist, scheidet die Zelle der Innenschicht das überschüssige Eiweiß and der Kapillarmembrane ab. Das ist aber nur bis zu einem gewissen Ausmaß möglich ohne unschädlich zu sein. Ist dieses Ausmaß überschritten, werden diese Poren im Grundhäutchen zunehmend verstopft. Die Selbstregulation im Körper beantwortet das mit der Erhöhung des Blutdruckes, damit die Nährstoffe doch noch durchtreten können. Wir haben wohl die Hauptursache des erhöhten Blutdruckes vor uns.

Die Kapillaren sind eingebettet in lockeres Bindegewebe und wiederum in das lockere Bindegewebe eingebettet sind die Organzellen; also die Hirnzellen, die Leberzellen, die Herzzellen, die Zellen der Drüsen mit innerer Sekretion, usw. Die Zellen des lockeren Bindegewebes die Mesenchyn-Zellen, scheiden, wenn sie längere Zeit durch ein Überangebot an Eiweiß belastet worden sind und auch unter dem Einfluss von im Darm entstehender Gifte, die wiederum die Folge von Fehlernährung, vor allem von Eiweiß-Überernährung sind, eine krankhafte Substanz ab, eine faserige Substanz nämlich das Amyolid.

Das Amyolid, zusammen mit der Ablagerung an der Innenwand des Kapillar-Grundmembrans, verstopft zunehmend den Weg, welche die Nährsubstanzen und der Sauerstoff nehmen sollten vom Innern der Haargefässe bis zur arbeitenden Zelle, den Organzellen, und sie verstopfen umgekehrt den Weg für die Rückwanderung ins Blut der Gifte, welche unter der Lebenstätigkeit der Zellen aus diesen Nährstoffen und aus dem Sauerstoff entstehen, nämlich Kohlensäure, Harnsäure, usw. Diese Gifte sollten wieder weggeschafft werden. Die Zelle leidet darunter und stirbt schließlich. Noch sind Billionen anderer Zellen vorhanden. Aber es werden immer weniger. Ruzica weist nach, dass der alte Mensch nur noch wenige lebende Zellen besitzt, dafür ein unsägliches Ausmaß an Schlackstoffen.

Unter dem Fasten nun sinkt der Blutzuckerspiegel ab, auf ein bestimmtes Maß, niemals darunter; die Selbstregulation des Körpers, unser innerer Arzt, tritt in Funktion. Wie gelingt es dem Körper den Zuckerspiegel aufrecht zu erhalten? Der Körper ist jetzt in der Lage mit seinen Fermenten die Schlackstoffe aufzulösen. Daraus erstellt er einmal zuerst den lebenswichtigen Zucker des Blutes den er auf einer bestimmten notwendigen Höhe hält. Er erstellt aber aus diesen Schlacken auch Eiweiß in der Menge wie es benötigt wird.

Dadurch verschwinden die Schlacken, der Weg der Nährstoffe in der einen Richtung zur Organzelle und der Giftstoffe in der anderen Richtung von der Zelle in den Blutstrom wird wieder frei. Es führt das zu einer tief greifenden Genesung, zu einer Verjüngung. Die Zelle ist auch wieder fähig sich gegen Infektionen viriler und bakterieller Natur zu schützen.

Interviewer: Verjüngung, größere Wiederstandskraft, Heilung durch das Fasten, wie gefährlich oder wie ungefährlich ist diese Methode?
Es gibt keine Heilmethode die ungefährlich ist. Fastenkenner behaupten aber, dass Fasten, ganz besonders wenn man den großen Nutzen der dadurch erzielt wird, berücksichtigt, die ungefährlichste Heilmethode ist. Fasten muss aber unter der Aufsicht eines im Fasten erfahrenen Arztes durchgeführt werden, der jederzeit einsatzbereit ist mit seinem ganzen ärztlichen Können. Sonst ist es gefährlich. Es ist wie eine Operation ohne Messer. Ferner sollte das Fasten in einem Fastenheim durchgeführt werden wo der Fastende dauernd beaufsichtigt ist. Er findet Stützung nicht nur durch den Fastenarzt sondern auch durch die Heimleitung, und vor allem auch durch seine Mitfastenden. Es erfolgt dadurch auch eine gegenseitige Aufsicht.

Interviewer: Für ein richtiges, ungefährliches Fasten braucht es also auch die richtige Umgebung und die ständige Kontrolle durch einen fachkundigen Arzt.
Das ist aber nur eine Seite. Der Patient ist genauso wichtig; auch er muss mitmachen und auch er muss gewisse Voraussetzungen erfüllen. Er muss ein Mindestmass von Selbstdisziplin und Wahrheitsliebe vorhanden sein. Selbstverständlich nehmen wir niemanden an von dem wir nicht annehmen können, dass er alles durchführt was wir von ihm wünschen, dass er sich den ärztlichen Anforderungen fügt. Dann ist eine absolute Gegenanzeige eine durchgemachte Tuberkulose, ferner kann eine durchmachte Hirn-Syphilis wieder aktiv werden. Die Hysterie gilt auch als Gegenanzeige, diese möchten wir aber nur als verhältnismäßige Gegenanzeige betrachten, denn sie ist abhängig von den therapeutischen Möglichkeiten des Fastenarztes. Das Gleiche gilt für Grenzzustände geistiger Erkrankungen.

Wir haben es uns zur Gewohnheit gemacht, dass wir keinen Fastenpatienten annehmen, ohne dass er mit dem Fastenarzt vorher ein paar Worte, wenigstens telephonisch spricht. Bei schweren Patienten fordern wir selbstverständlich auch vorgängig unserer Entscheidung, ob wir ihn aufnehmen können oder nicht, sämtliche Spitalberichte und spitalärztliche Untersuchungsberichte an. Manchmal können wir dann auch Schwerkranke noch aufnehmen, weil auch bei diesen oft noch die Möglichkeit besteht, ihnen einen Schritt weiter helfen, einen Schritt der unter Umständen Schicksal entscheidend ist.

Patient: Ich habe zweimal gefastet, das erste mal 3 Wochen und das zweite Mal 2 Wochen. Das war vor 7 Jahren; damals war ich 52 Jahre alt. Ich war schwerkrank mit einem bösartigen Hautkrebs.

Neben den vielen Erfolgen gibt es natürlich auch Misserfolge. die Misserfolge zeigen sich vor allem dann, wenn man sich vom Patienten drängen lässt ihn früher nach Hause gehen zu lassen als vorgesehen war. Im allgemeinen gilt die Regel, dass der Patient nach der Fast nochmals so lange im Heim bleibt, unter Aufsicht des Fastenarztes, als er vollständig gefastet hat.

Unter dem Fasten stellt sich der Körper um. Die Verdauungssäfte herstellenden Drüsen stellen ihre Tätigkeit ein. Das Hungergefühl verschwindet in der Regel schon nach dem ersten Tag. Am dritten Tag ist es in der Regel ganz verschwunden. In der Bibel lesen wir: "Er fastete 42 Tage, dann stellte sich Hunger ein und er begann zu essen." Wir sind unendlich stärker verschlackt als die Menschen vor 2000 Jahren.

Wir könnten nicht solange fasten bis wir ausgefastet haben, bis der Körper sich wieder auf Nahrungsaufnahme umstellt, wir müssen das Fasten brechen und das muss sehr vorsichtig geschehen, mit zunächst ganz geringer Nahrungsaufnahme von ausgewählter Nahrung welche jeden Tag, je nach Reaktion des Patienten gesteigert wird. Befolgen wir das nicht, können Störungen eintreten, welche bei nicht sachgemäßer Behandlung zu bleibenden Schädigungen führen könnten. Wir dürfen also den Patienten nicht zu früh nach Hause gehen lassen.

Natürlich gibt es bei allen schweren Krankheiten das Stadium, wo es kein zurück mehr gibt. Es braucht die Erfahrung des Fastenarztes, um diese Zustände zu erkennen. Sonst gibt es bei sachgemäßem Vorgehen keine Schädigungen.

Interviewer: Gibt es Regeln über die Länge des Fastens?
Nein, die ist von Patient zu Patient verschieden. Wir passen uns jedem Patienten an, von Tag zu Tag. Es gibt Patienten die wir 3 Tage fasten lassen können. Dann gehen wir über zu einer entsprechenden Ernährung oder Halbfasten, Viertelfasten, usw. Vielleicht können wir nachher wieder ein paar Tage Nahrungsenthaltung einschalten, mit der Zeit über längere Perioden und kommen so schließlich doch zum Ziel.

Patient: Vor 4 Jahren hatte Bronchial Asthma. Ich verlor viel Gewicht. Nach dem 5. Fastentag musste ich nie mehr inhalieren. Es war ein so großartiger Erfolg, dass ich seither schon 3 mal fastete.

Es ist so, dass der Säugling mit dem gesunden Instinkt zur Welt kommt, wie ihn jedes Lebewesen besitzt. Der Säugling weis zunächst haargenau, was er essen sollte, und lehnt zu nächst jede denaturalisierte Speise ab. Zwingt man ihn aber dazu trotzdem so etwas zu essen, dann wandelt sich der Instinkt sofort ins Gegenteil um; in die Sucht.

Der Erwachsene ist süchtig, süchtig für Zigaretten, süchtig für den Alkohol, für den Wein, süchtig für so genannte verfeinerte, veredelte, raffinierte, denaturierte Speisen: Zucker, Süßigkeiten, usw. usw. Unter dem Fasten nun, stellt sich der Instinkt wieder ein. Nach dem Fastenbrechen, schmeckt einem ausgerechnet das, was man essen sollte, für was wir geschaffen wurden. Wohl hat man vorher noch während dem Fasten, in seiner Phantasie an Poulets gedacht und in anderen Genüssen geschwelgt. Wenn man dann, nach dem Fasten, ein Poulet versucht, dann ist man enttäuscht, es schmeckt fade. Man findet nicht was man sucht, und vor allem, man hat nachher einen Nachgeschmack der einem nicht gefällt, der einem zeigt, dass man nicht das Richtige gegessen hat.

Nach dem Fasten soll man mit eiserner Disziplin nur das essen was einem schmeckt, und nur in der Menge als man in dem Augenblick das Verlangen danach hat. Bedingung ist allerdings, dass man die Nahrungsmittel so einnimmt wie sie der Garten uns bietet. Der Instinkt hat sich nicht der Technik angepasst. Mit Technik, mit Mischen, mit Erhitzen der Nahrung kann man ihn täuschen und die Speisen schmecken uns dann auch wenn sie uns schaden.

Ein wichtiger Teil der Kur im Fastenheim ist also die Wieder-Ernährungszeit, während welcher der Patient lernt seinem Instinkt Folge zu leisten; nur die naturbelassene, neue Nahrung zu essen, welche ihm riesig schmeckt. Der Patient lernt so die naturbelassene nicht über 30°C erhitzte Nahrung zu schätzen, ja zu lieben. Man muss den Leuten Zeit lassen. Nach der ersten Fastenkur bleibt gewöhnlich etwas hängen, nach der Zweiten später mehr und mit der Zeit stellen sich die Gedanken um. Mit der Zeit schmeckt ihm diese Nahrung und sie kommen mehr und mehr auf diese Linie. Wir lassen den Patient selbstverständlich Freiheit. Es liegt uns nur daran, dass er während seines Aufenthaltes hier, diese Art von Nahrung kennen, schätzen und lieben lernt.

Eine Ausnahme allerdings machen wir bei einigen Leiden: Zum Beispiel bei der Multiple Sklerose. Diese Patienten nehmen wir nur auf wenn sie bereit sind, nachher mit Rohnahrung ohne jede Abweichung weiterzufahren. Das gilt auch für Zuckerkrankheit, vielleicht auch für schwere Herzleiden und nach einem Hirnschlag. Das sind die Ausnahmen. Sonst lasen wir dem Patient Freiheit. Was er zu Hause macht ist seine Sache. Wir haben es mit erwachsenen Menschen zu tun, welche selbstverantwortlich sind.

Der Kurleiter sagt: Fasten ist nicht nur um die Gesundheit, sondern auch um den Geist aufzufrischen. Es dient dazu Stille und sich selbst zu finden. Es ist nicht notwendig, dass immer etwas läuft. Da kommt ein Spruch in den Sinn:

Nicht zum Sein bist du auf Erden,
Was du bist, bist du zum werden.
Nicht das Haben zählt im Leben,
Was du hast, hast du zum Geben.
Suche nicht allein zu wandern,
Mensch sein lässt sich nur mit Andern.
Fortschritt gibt's im Weltgetriebe
einen nur, den in der Liebe.

Empfohlene Literatur:
Heilfasten mit Früchten von Wolfgang Höhn
So heilt natürliche Nahrung von Ingeborg Münzig-Ruef
Geheimarchiv der Ernährungslehre von Dr. Ralph Bircher
Satt und gesund aus 300m² Garten von Dr. Ralph Bircher
Gesünder durch weniger Eiweiss von Dr. Ralph Bircher
Hunsa, Das Volk das keine Krankheit kannte von Dr. Ralph Bircher
Fundgrube zu Gesundheitsfragen von Dr. Ralph Bircher
Moderne Naturmedizin von Alexander Zoubek
Handbuch der Naturheilkunde von Köhnlechner

P.S. Seit ich diesen Artikel geschrieben habe, ist Dr. Bauer gestorben: Siehe Dr. Erst Bauer

Links

Deutsch

Freie Radikale
Fasten
Übersäuerung
MMS Tropfen erklärt
MMS Jim Humble
Lächeln 1. Teil
Lächeln 2. Teil
Was ist DMT (Dimethyltryptamine)
936Hz Zirbeldrüse Aktivierung
Arachidonsäure

English:

Alkaline and Acidic foods
Introduction to the new biology
Cannabinoids - Cancer
Canabis cures cancer and other diseases
Cancer / The forbidden cures Dr. Max Gerson
Cancer / (Bicarbonato etc.)
Cancer / Dr. Burzynsk Antineoplaston
MMS Real Raw Food
936Hz Pineal Gland Activation
The Cause Of Conflict In Relationships. (Jiddu Krishnamurti )
Smiles
Religion vs. Spirituality

English / Deutsch:

Washington Talks 1, (Jiddu Krishnamurti)
Handeln das immer richtig ist, (Jiddu Krishnamurti)

English / subtítulos Español:

MMS /Malaria Uganda
Cancer etc. Max Gerson Therapy
Cancer / Canabis
Milk:

Español:

Alimentación saludable y consciente
Radicales libres
Azúcar
Limón, Cancer
Limón, Cancer
Limón en Ayunas
Limón, Propiedades
Limón, 10 beneficios
Mandarinas, 10 beneficios
Limón, Congelado
Gripe
Resfrio
Cómo desintoxicar el hígado
Canabis
936Hz Activacion Glandula Pineal
Pelo 1
Pelo 2
Productos lácteos
Intestino - 1
Intestino - 2
Leche
La gran mentira sobre la leche
Cancer / Alimentación
Cáncer / Agua del Mar
Cancer /Vitamina C
Metales tóxicos
Cloruro de Magnesio 1 (9 Min)
Cloruro de Magnesio 2 (texto)
Cloruro de Magnesio 3 (7 Min)
Cloruro de Magnesio / Colágeno 4 (45 Min)
Cloruro de Magnesio 5 (20 Min)
Los 5 venenos diarios
10 aditivos más peligrosos
Qué es MMS -- Andreas Kalcker
Como conseguir MMS -- Andreas Kalcker
MMS -- La salud prohibida -- Andreas Kalcker
Como se debe tomar MMS -- Andreas Kalcker
MMS -- Testimonio 1
MMS -- Testimonio 2
Enema de Café etc.
Avena, Dr. Miquel Pros
Agua, Dr.Masaru Emoto
Deepak Chopra -(Colección Mente Sana 1-3)
Causa del conlficto en las relaciones, (Krishnamurti)
Para reírse
Sonrisas
Religión o Espiritualidad, (Carlos Vílchez)