59. Verwesentlichung des Lebens

Index

1. - Weisheit der Stoiker
2. - Seneca als Lebens-Lehrer
3. - Sklave oder Herr der Dinge
4. - Lehrmeister gelassenen Lebens
5. - Glückselig leben
6. - Seneca und Marc Aurel
7. - Leben lernen
8. - Wie man ein Lebens-Meister wird
9. - Philosophie als Lebens-Kunst
10. Schule des Lebens
11. Mächtiger als das Schicksal
12. Mehr Mut zu dir selbst!
13. Das Tun entscheidet
14. Charakterfestigkeit
15. Lebens-Bedürfnisse
16. Der Geist sei Führer
17. Krankheit und Selbst-Beherrschung
18. Furchtlosigkeit
19. Zorn-Überwindung
20. Selbst-Erziehung
21. Besitz-Besessenheit
22. Verluste ertragen
23. Reichtum von innen
24. Freude als Kraftquell
25. Die Gegenwart nützen!
26. Glücksicherung
27. Meide die Masse
28. Freundschaft
29. Adel der Seele
30. Die Einstellung entscheidet
31. Gesinnung und Lebens-Richtung
32. Verhalten und Verhältnisse
33. Rechte Selbst-Richtung
34. Widerstände als Kräftewecker
35. Wille als Wandlungskraft
36. Selbst-Erkenntnis
37. Selbst- und Lebens-Vertrauen
38. Tugend als Lebens-Tauglichkeit
39. Gelassenheit
40. Selbst-Vervollkommnung
41. Vervollkommnung-Stufen
42. Rechte Lebens-Wertung
43. Weisheit des Lebens
44. Weisheiten vom Wege
45. Die Goldene Regel 1
46. Die Goldene Regel 2
47. Gemütsruhe
48. Rechte Sicht
49. Rechtes Verhalten
50. Rechte Selbst-Sicherung
51. Lebens-Zielsetzung
52. Macht der Gedanken
53. Alles ist innen
54. Der Geist in dir
55. Die innere Kraft
56. Zurückgezogenheit
57. Selbst-Einkehr
58. Seelenstillung

59. Verwesentlichung des Lebens


60. Kürze des Daseins
61. Zeit als Lebenshelfer
62. Mehr Ewigkeit-Bewusstsein
63. Von Tod und Verlust
64. Todes-Überlegenheit
65. Unvergänglichkeit
66. Auf dem Weg zur Vollendung
67. Leben ist ewig
68. Alles ist eins
69. Gott in uns

»Die Welt liegt im argen,« klagen die einen. »Alles ist gut, weil gottgewollt,« sagen die anderen. Die einen empfinden die Welt als Gefängnis, die anderen werten sie als Lebensschule. Und ihr Rat ist: »Wenn Gott sich von der Welt zurückzuziehen scheint, zieht der Weise sich in Gott zurück – und sieht alsdann mit Seinen Augen die Welt durch lichtet und alles Geschehen gerechtfertigt.«

Sneca nennt zwei Formen der Gemeinschaft: »Die eine ist groß und wahrhaft allumfassend: sie eint Gott und den Menschen. Die andere ist die, an die wir durch unsere Geburt gebunden sind: die Familie, die Gemeinde, das Volk, der Staat. Manche sind für beide Gemeinschaften zugleich tätig, andere nur für die äußere, einige nur für die innere. Dieser größeren Gemeinschaft des Menschen mit Gott dienen wir am besten durch Zurückgezogenheit.

Die Natur hat uns zu beidem bestimmt: zur Betrachtung des Lebens in der Stille des Innern und zum tätigen Zupacken in der Außenwelt. Sie gab den Menschen nicht nur die aufrechte Haltung, sondern auch die Fähigkeit besinnlicher Meditation. Also lebe ich der Natur gemäß, wenn ich beides recht betreibe: das Handeln und die Meditation, zumal die besinnliche Betrachtung kein Nichtstun ist.

In welcher inneren Haltung zieht sich der Weise aus dem öffentlichen Leben zurück? In der Überzeugung, dass er auch in der Zurückgezogenheit etwas schafft, womit er der Nachwelt nützt. Viele Weise haben in der Stille und Abgeschiedenheit größere Dinge vollbracht, als wenn sie Ehrenämter bekleidet oder ihre frühere Berufstätigkeit fortgesetzt hätten. Sie blicken auf künftige Jahrhunderte und wirken für sie. Ihre Stimme ertönt nicht nur einigen wenigen, sondern allen Menschen zu allen Zeiten, die dafür aufgeschlossen sind. Ihre Zurückgezogenheit hat der Menschheit insgesamt weit mehr Segen gebracht als die geschäftige Betriebsamkeit der Masse.«

Wenn manche meinen, das Leben sei nicht wert, gelebt zu werden, so antwortet der Weise, dass das auf ihre falsche Lebensweise zutreffe, dass aber das Leben, wie es wirklich sein soll und sein kann, wert ist, tausendmal gelebt zu werden, zumal es nicht nur sich selber, sondern der Umwelt Segen bringt.

Letztlich geben wir, wie Marc Aurel hinzufügt, »dem Leben stets die Färbung und Gestalt, die wir ihm zudenken, weshalb wir gut tun, dem Rat zu folgen: wo man leben muss, kann man auch glücklich leben!«

Wer das an Hand der Lehren der Stoiker versucht und dabei bleibt, erfährt beglückt den wachsenden Segen rechten Denkens und Lebens.

««    »»

© (Versión Alemán) Karl O. Schmidt, Drei Eichen Verlag, Engelberg / Schweiz
(English traduction by Jörn Malek)