Die Hanf-Verschwörung:

Index

Das Gesundheitswesen, der grosse Betrug moderner Zeit

Der Teufelskreis unserer Ignoranz

Fasten

Dr. med Ernst Bauer

Die Hanf Verschwörung

In der 5. Auflage des Meyers Konversations-Lexikon von 1895, die ich von meinem Großvater geerbt habe, kann man über alle Arten von Hanf für verschiedensten Anwendungen zu lesen. Dort finden Sie, was die besten Hanf-Sorten ist für Segel, Kleidung, Seile, Säcke, Papier, Dekoration, Öle, etc. Sind. Die narkotischen Eigenschaften werden nur ganz kurz und vorwiegend im Rahmen der Schädlingsbekämpfung erwähnt. Das Lexikon wurde natürich auf Hanfpapier gedruckt, und das ist auch der Grund, warum die Seiten nach mehr als hundert Jahren weder braun noch zerfallen sind. Das Buch erwähnt auch, dass Cannabin und Haschisch für medizinische Zwecke von den größeren getrockneten Blättern des indischen Hanfs (Haschisch und Gunjah) extrahiert werden. Klicken Sie auf die Bilder für grössere Fotos.

Meyer's Konversations Lexikon from 1895Feminine and masculine plantGrow Hep! a page from the funny hemp bookletCover of Die Lustige HanffibelIntroduction of the Hemp PamphletAssassin of youth, propaganda in the USA
Sehen sie alle Bilder der "Lustigen Hanffibel"!
Im Jahre 1859, wurde die Produktion von Hanf in den USA auf mehr als 74.000 Tonnen geschätzt. Wie war es möglich, dass eine der schönsten und unglaublichsten Nutzpflanzen der Erde plötzlich illegal werden konnten? Wenn Sie das wissen möchten, lesen Sie die Bücher, "Hanf & Die Marihuana Konspiration" und "Der Kaiser trägt keine Kleider" zum ersten Mal im Jahr 1985 von Jack Herer veröffentlicht. Ich las die deutsche Übersetzung von 1995, welche wahrscheinlich zum Umdenken in der Drogenpolitik in Europa beitrug. Heute werden in den Hanf-Läden der meisten europäischen Städte alle Arten von Produkten angeboten. Ärzten dort sind die vielen Vorteile und medizinalen Eigenschaften dieser Pflanze bekannt. Wieder einmal dürfen die Landwirte die bodenverbessernden Hanfpflanzen kultivieren.

Hemp ist nicht nur einer der erstaunlichsten Pflanzen, aber nach Jack Herer, könnte es sehr gut die Pflanze sein, welche die Menschheit zu retten im Stande ist. Ein Hektar Hanf produziert 8-mal mehr Papier als einen Hektar Wald und dazu in einer viel besseren Qualität. Diese 2m bis 6m hohe Pflanze wächst seine Wurzeln bis zu 6m tief in den Boden. Diese Pflanze verhindert Erosion, verbessert die Böden und reinigt die Luft. Seit dem Beginn des römischen Reiches, werden Segel, Netze für den Fischfang, Seile und vieles mehr aus Hanf hergestellt. Henry Ford hatte auch schon die Technologie, um Auto-Karosserien aus Hanf herzustellen!

Während der letzten 3.000 Jahre, wurde Marihuana (die älteste Kulturpflanze der Erde) verwendet, um eine lange Liste von Krankheiten zu heilen. Zwischen den Jahren 1842 und 1900 enthielten etwa 60% aller Medikamente Cannabis-Extrakte (Haschisch) als Zutat. Damals schuf der California State University-Professor William Emboden die offizielle Liste der empfohlenen Verwendungen des Haschisch in den USA als Heilmittel für: Müdigkeit, Husten, Rheuma, Asthma, Delirium tremens, Migräne, Menstruationsschmerzen, Krämpfe und Depression. Auch Königin Victoria (1837 - 1901) verwendete Haschisch um ihre Menstruationsbeschwerden zu lindern.

Wissenschaftliche Forschung konnte seine therapeutischen Werte demonstrieren und auch die Abwesenheit von allen Nebenwirkungen. Marihuana macht nicht süchtig, (wie Zigaretten, Alcohol, Zucker) trotzdem sitzen viele Menschen im Gefängnis wegen ihrer Verwendung. Gemäss Statistiken des "Bureau of Mortality" des "National Institute of Drug Abuse" und dem CDC "Center for desease control, sterben fünf Millionen Menschen jedes Jahr wegen des Rauchens, 2,5 Millionen wegen Alkoholmissbrauch, 37.000 wegen legaler Drogen. Von den geschätzten 78.000 Todesfällen im Jahr 2010 wegen illegalen Drogenkonsums, fallen auf die Schmerzmittel-Sucht mehr als die Hälfte. Die Verwendung von Aspirin tötet 40.000 und 83.670 starben im Jahr 2010 an Nebenwirkungen der medizinischen Behandlung und Null, wegen Marihuana rauchen (nicht eingeschlossen sind Auto-Unfälle durch Drogen). Statistisch gesehen, ist der Tod direkt von einerMarihuana Überdosierung sozusagen unmöglich oder zumindest extrem selten. Die CDC berichtet, dass es zwischen 1999 und 2007 26 Todesfälle in den USA gab, bei denen Marihuana die zugrunde liegende Ursache war. Dies war aus einer Bevölkerungs-Zählung von 2,615,523,905 personen.

SSo was um Himmels Willen ist passiert? Die kommerziellen Interessen des Ölmagnaten und Bankiers Mellon, dem Holz-Papierhersteller und Medienkönig Hearst und der Chemie-Riese und Eigentümer von General Motors: Du Pont (welcher gerade die Additive für Holz-Papier und Kunststoff-Herstellung neu entwickelt hatte) kreierten das neue " Federal Bureau of Narcotics (FBN), welches vom selben Mellon und seinem Cousin Harry Anslinger besetzt wurde. Sie, in Zusammenarbeit mit der Propagandamaschine der katholischen Kirche, waren in der Lage, die Gehirn der Bevölkerung vieler Länder zu waschen. Sie schufen die fantastischen Horror-Geschichten über die "Killer-Droge" genannt Marihuana. Siehe Foto

Europa erholt sich nun langsam von diesem unglaublichen Betrug auf Natur, Umwelt, Mensch und Gesundheit. Leider sind die großen finanziellen Gewinner, die Mafia und die chemische Industrie, zu grossem Teil auch für die Rodung der Wälder und den süchtig machenden Drogen wie Heroin, Morphin und Kokain verantwortlich. Herzlichen Glückwunsch!

Empfohlene Litertur:

Meyer's Konverstations Lexikon 1895 (Hanf, Haschisch)
Jack Herer: Die Wiederentdeckung der Nutzpflanze Hanf
Hemp & The Marijuana Conspiracy do.
The Emperor Wears No Clothes do.
Hanf: Droge, Heilmittel, Mode, Faser by Beate Gormann
The great book of hemp do.
Die lustige Hanffibel, Deutsche Landwerbung GmbH Berlin
Mokdad A, Marks J, Stroup D, Gerberding J. Actual causes of death in the United States, 2000. JAMA 2004;291:1238--45.
Smith G, Branas C, Miller T. Fatal nontraffic injuries involving alcohol: a meta-analysis. Ann Emerg 1999;33:659--68.
Parrish K, Dufour M, Stinson F, Harford T. Average daily alcohol consumption during adult life among decedents with and without cirrhosis: the 1986 National Mortality Followback Survey. J Stud Alc 1993;54:450--6.
World Health Organization. International guide for monitoring alcohol consumption and related harm. Geneva, Switzerland: World Health Organization, 2000.
U.S. Department of Health and Human Services, National Institutes of Health, McGinnis JM, Foege WH. Actual causes of death in the United States. JAMA 1993;291:2207--U.S. Department of Health and Human Services.