Create a better world

Index

Die Menschenrechte

Los Derechos Humanos

Human Rights

Les Droits Humains

Human Rights Pictures 1

Human Rights Pictures 2

Help making the philosophy MA a movement for a more joyful, healthier and happier humanity!

This page lists more things i personally think about, but don't fit in any special category. Things you should read, comment, see, maybe adjust your point of view, get involved in, or help others if you can. No person on this planet had anything to do with the fact of when he was born, where he was born, and what color of skin or religion our parents had or have. So please help that our children and grandchildren may find a better world to live in. It is never too late for change!

Almost three billion people (about half of the world's population live on less than two dollars a day. Do you think this is fair? Please help building a better world! There are many ways to do so. It took several hundred billion Dollars to bail out the failing banks and speculators; it would only take 10 billion Dollars a year to feed the starving world. We all know where the culprits are. Nobody dares to confront them. Nobody wants to change their bad habits. How is this possible? Are we that stupid?



When will people be happy again?

When they begin to address the causes of misfortunes ! As for example:


1. Bad habits
2. Wrong priorities
3. Lack of health
4. Wasting the short life time with nonsense
5. Lack of a personal positive philosophy
6. Lack of time to find one-self


1. Bad Habits

Wenn wir wollen, das die Menschheit noch gerettet werden soll, benötigen wir dringend eine Evolution des Denkens. Die tägliche Hirnwäsche, welche auf die ganze Menschheit einwirkt, erzeugt in ihnen die Gewohnheit falsch zu denken und dadurch auch falsch zu handeln. Die falschen Handlungen werden ebenfalls zur Gewohnheit. Keiner will Gewohnheiten aufgeben. Aber auch wenn er sie aufgeben will, ist das etwas vom Schwierigsten.

Der erste und wichtigste Schritt ist also die Gedanken-Bremse ziehen und anzufangen bewusst über die eigenen Gedanken Buch zu führen. Allen negativen Gedanken müssen wir sofort Einhalt gebieten. (Ärger über Stau, Partner, Arbeit, Kinder, Nachbar, Politik. Angst vor Krankheit, Tod, eigenem Versagen und Verlusten. Auch krankhafte Gedanken wie Eifersucht, Neid, Rache, Gier, Geiz und Habsucht). Ich rede hier nur von Gedanken. Wenn wir lernen diese abzustellen und zu ändern, werden sich auch die dazu gehörenden negativen Gefühle nicht mehr entwickeln können.

So, jetzt müssen wir die negativen Gedanken mit positiven Gedanken ersetzen (Evolution des Denkens) Das muss ständig gemacht werden, bis es zur Gewohnheit wird. Zum Beispiel: Statt dich mit Gedanken zu belasten, was dein Partner schon wieder falsch oder schlecht gemacht hat, überlege dir, was ihr schönes gemeinsam unternommen hattet oder noch unternehmen könnt und was du heute noch tun kannst um deine Liebe zu zeigen. Präge dir diese Gedanken ein, statt der Unterhose die schon wieder nicht gewaschen wurde.

Nun können wir, wenn endlich die schlechte Gewohnheit negativen Denkens überwunden ist, die vielen anderen realen schlechten Gewohnheiten, eine nach der anderen in Angriff nehmen: Vor allem sind es Gewohnheiten gegen die Natur: Falsches Essen, falsches Trinken, zu wenig Bewegung, zu wenig Sonne, zu viel Fernsehen, zu wenig lesen, zu viel Unterhaltung, zu wenig Meditation, zu viele Bekannte, zu wenig Freunde, zu viel Reden, zu wenig zuhören, zu viel Intoleranz, zu wenig Liebe, zu viel Besitztum, zu wenig Muße, etc.

Erwarte nicht, dass du alles auf einmal ändern kannst. Nimm dir eine oder zwei schlechte Gewohnheiten vor, bis sie überwunden sind. Dann erst mach dich an die nächsten. Das ist ein Prozess, der das ganz Leben dauern kann. Es gibt Rückschläge, vor allem bei den Ess-Gewohnheiten. Es gibt gewisse Sachen, welche helfen die Willenskraft zu stärken. Ich persönlich habe sie mit Fasten trainiert. Meine erste Fast (nur Wasser) dauerte 10 Tage. Später habe ich bis zu 27 Tagen gefastet. Fasten hat vielfache Vorteile. 1. stärkt es deine Willenskraft was hilft andere dumme Gewohnheiten abzulegen; 2. hast du nachher Lust auf natürliches Essen; 3. entgiftet es deinen Körper, was heute speziell wichtig ist, da sogar Obst und Gemüse voller Giftstoffe ist; 4. verjüngt, vitalisiert und reinigt auch deine Haut; 5. erhöht es deine Widerstandskraft gegen Krankheiten. 6. heilt es Krankheiten (solltest du eine haben). Heute bin ich über 70 Jahre alt und faste jeden Monat, dafür nur noch 3 bis 5 Tage. Ich konnte alle meine schlechten Gewohnheiten überwinden und lebe ohne Krankheit und wunschlos glücklich. Eine weitere gut versteckte und schwer heilbare Gewohnheit ist, die falschen Prioritäten im Leben zu haben.

2. Falsche Prioritäten

Ich stelle mir Dr. Max Bircher-Benner vor, welcher 1937 vor jungen Ärzten in seinen Londoner Vorträgen erklärte, dass Rohkost den Großteil der Krankheiten besser heilt oder verhindert als all ihre Behandlungen und Medikamente. Diese Ärzte werden sicher erst dann Rohkost verschreiben, wenn sie den Patienten lieber haben als ihren Profit. Alle wissenschaftlichen Beweise werden da keine Änderung erreichen. Wir brauchen neue Prioritäten. Damals hatten etwa 5% der Schweizer Einwohner Krebs, heute sind es 65%. Weltweit sind es etwa 50%. Profit ist also wichtiger als Liebe, denn Krebs kann seit über 100 Jahren geheilt werden.

In den sogenannten entwickelten Ländern ist das Fehlen der Liebe welches die Menschen umbringt. Wie bereits auf der Eingangsseite erwähnt, ist lieben eine Aktivität, welche durch richtiges Denken ausgelöst wird. Falsches Denken aber ist die schlimmste der falschen Gewohnheiten. Erst kommt die Anstrengung richtig zu denken. Dann fangen wir auch an auch richtig zu fühlen. Liebe ist ein Gefühl welches durch lieben produziert wird. Aber um überhaupt lieben zu können, müssen wir uns zu aller erst einmal selbst lieben. Genau da liegt das Hauptproblem und die Schwierigkeit. Jemandem zu sagen "Ich liebe dich" hat mit Liebe so wenig gemeinsam, wie ein Lotterie-Gewinn mit Glück zu tun hat. Zuerst müssen wir die Vergangenheit und die Zukunft über Bord werfen und anfangen jetzt in diesem Augenblick positiv zu denken. Dann erwachen auch langsam die positiven Gefühle.

Sobald die Menschen anfangen sich selbst zu lieben, werden sie auch anfangen wieder glücklich zu sein. Denn Glück ist lieben und lieben ist Glück. Nur wenn er sich selbst lieb hat, kann er auch andere Menschen lieben, sonst ist das gar nicht möglich. Was muss also geschehen, damit sich die Menschen wieder selber gerne haben und anfangen sich zu lieben? Jemand der wissentlich Dinge tut, die seiner Gesundheit (körperlich und geistig) schädlich sind, hat sich sicher nicht lieb.

Wir müssen also die Liebe in allen ihren Formen als erste Priorität setzen. Es ist unwichtig wie viel wir verdienen, wie viel wir besitzen. Es ist nicht wichtig wie lang unser Leben ist, es ist eh, wie alle Güter nur geliehen und vergänglich. Wichtig ist, wie viel Gutes wir in unserem Leben tun können, wie viel wir anderen zu einem glücklicheren Leben verhelfen können. Wer gelernt hat die Natur zu lieben (Tiere, Pflanzen, Menschen, alle Menschen, incl. sich selbst), wird feststellen können, dass er plötzlich wunschlos glücklich ist. Das ihm nichts fehlt.

Mit 25% von dem, was wir in der sogenannten zivilisierten, Welt essen, könnten wir gesund leben. Von den restlichen 75% leben die Ärzte und Spitäler und sterben die Hungernden. Wir bringen also nicht nur die Hungernden um, sondern auch uns selber. Bei fehlender Gesundheit, können wir also nicht glücklich sein. Gesundheit wiederum hat zu 95% mit unserer Ernährung und Lebensstil zu tun.

3. Fehlende Gesundheit:

Es ist nicht nur der Überfluss an Geld, der viele Menschen krank macht: (Die Schweiz das reichste Land der Welt hat nicht nur den höchsten Prozentsatz an Selbstmorden, sondern auch 65% der Bevölkerung hat, oder wird bald Krebs haben.)

Ich zweifle daran, dass sich jemand sehr liebt der weiß, was ganz schlecht für seine Gesundheit ist und es trotzdem macht obwohl der Genuss davon äußerst kurz ist: Weißer Zucker, Fructose und Salz vor allem in Getränken, Rauchen, Fleisch, Fisch, Würste, Milchprodukte in hunderten Varianten, weißes Mehl und Brot, Alkohol, schwarzer Tee, etc., um nur ein paar zu nennen.

Viele setzen sich an den Tisch ohne viel dabei zu denken. Sie essen was sie schon immer gegessen haben, ohne zu wissen, was sie sich damit antun und ohne zu wissen wie unglaublich besser sie sich fühlen würden, wenn sie sich der Natur entsprechend ernähren würden. Viele kombinieren dazu noch die schlimmsten Sachen zusammen wie zum Beispiel „Hähnchen und Coca Cola“ oder „Cornflakes mit Milch und Zucker, etc.

Hier müssen wir nun unsere neue Kraft des positiven Denkens zu Nutze machen: Es muss dir bewusst werden, was du dir antust mit den wenigen kurzen täglichen falschen Genüssen und den daraus entstehenden langen und schmerzvollen Konsequenzen ( Krankheiten, Tierquälerei, Hungersnot) . Wer trotz Wissen mit diesem Unfug weiterfährt, hat sich selber ganz sicher nicht lieb. Oder sein Gehirn ist bereits so gewaschen worden, dass es gemäß Herdentrieb das machen will, was alle anderen auch machen, ohne viel darüber nachzudenken.

Leider gehören die meisten Menschen zu dieser Gruppe. Wenn man solchen Menschen vorschlägt, zwei drei Tage lang nur Wasser zu trinken, glauben sie, dass sie dabei sterben würden. Die Hirnwäsche ist also die tödlichste Krankheit der Menschheit. Sie macht uns nicht nur körperlich krank, sondern auch geistig und seelisch, weil wir anfangen uns zu hassen statt zu lieben. Wir hassen unsere negativen Gedanken, wir hassen unseren Körper, wir hassen unsere Arbeit, also fangen wir an auch die "Anderen" zu hassen, in der Meinung, dass wir uns dann besser fühlen. Also von Liebe weit und breit keine Spur, aber ohne Liebe entfernt sich das Glück immer weiter von uns weg.

Man sollte meinen, dass es eigentlich die Aufgabe der Religionen sei, die Menschen auf den richtigen Weg zu einer körperlichen und geistigen Gesundheit zu bringen, den Weg zum Glück zu zeigen, ihnen die Angst vor dem Tod zu nehmen, etc. Leider haben sie jämmerlich versagt, es war wichtiger aus den Religionen ein gutes Geschäft zu machen, als den Menschen zu helfen. Zu den positiven Philosophien der Antike mischten sie ihre eigenen Geschäfts-Ideen: ein Gemisch aus Angst (Teufel und Hölle) und Versprechungen (Himmel und ewiges Leben). Was natürlich seinen Preis hat. Diese ganze Suppe aus tausenden verschiedenen Religionen wurde mit Intoleranz versalzen. Resultat: tausende Jahre von Religions-Verfolgungen aller Religionen gegen andere Religionen mit mehr Toten als alle anderen Kriege zusammengezählt.

Schon viele tausende Jahre zurück lehrten die meisten: Du sollst nicht töten, also auch kein Fleischkonsum, das war sehr wichtig für die Gesundheit. Auch gab es feste Fasten-Tage und Fasten-Zeiten. Von richtigen Fastenzeiten gibt es heute keine Spur mehr. Aus dem "Liebe deinen Nächsten wie dich selbst" wurde "Hasse deinen Nächsten wie dich selbst". Der heutige Gott heißt Geld oder Besitztum, denn die Werber verstanden es, dass die Menschen heute glauben, dass Geld, oder das neuste Modell, Glück ist.

Wenige wissen, dass es Völker gibt, oder noch kürzlich gab, welche keine Krankheiten kennen, die nicht einmal das Wort "Krankheit" in ihrer Sprache hatten. Alle wilden Tiere im Freien erleiden auch keine Krankheiten. Wir müssen gesund leben um uns selbst zu lieben, oder besser gesagt, wenn wir uns lieben, leben wir auch gesund. Gesund ist naturgemäß.

Ich persönlich hatte in meinem ganzen Leben nur eine kurze Zwischen-Periode von etwa 4 Jahren in welcher man mich ab und zu vor dem Fernseher fand um einen Tennis-Match, oder etwas im History Channel etc. anzusehen. Ich kaufte meinen ersten Fernseher als ich etwa 60 Jahre alt war, damit die Kinder schneller Spanisch lernten nachdem ich aus der Schweiz nach Costa Rica übersiedelte. Jetzt habe ich schon seit Jahren nicht eine einzige Minute mehr fern gesehen. Es ist eine Verschwendung wertvoller Lebenszeit. Die Sendungen bringen während 50% der Zeit Hirnwäsche (Werbung), damit wir Sachen kaufen die unserer Gesundheit schaden oder die wir gar nicht brauchen.

So, wenn sie mehr und genaueres über Gesundheit erfahren wollen, besuchen sie hier die entsprechenden Seiten. Erschrecken sie aber nicht, wenn sie dort feststellen müssen, dass der Großteil der Verfahren die wirklich Krankheiten heilen würden, verboten sind. Heilen ist kein Geschäft. Das Geschäft besteht darin, die Patienten so lange wie möglich am Leben zu erhalten, oder zumindest solange sie zahlen können, bzw. die Versicherung zahlt. Also, es ist in deinem besten Interesse gar nicht erst krank zu werden. Gesund sein ist das natürlichste was es gibt. Die Affen die hier fast jeden Tag bei mir vorbeikommen essen meine Hühnereier roh. Kein wildes Tier kocht das Essen.

 

4. Vertrödeln der kurzen Lebenszeit mit Unsinn

Wenn wir uns während 60 Jahren jeden Tag ca. 10 Minuten lang rasieren, dann sind das fast 4000 Stunden. Bei einer 40 Stunden Woche sind das fast 2 Jahre Arbeitszeit. Wenn wir nun berechnen, dass 50% Der Fernsehzeit Werbung ist, und im Durchschnitt die Menschen sowohl in Europa wie in den USA über 4 Stunden am Tag vor dem Fernseher sitzen, dann sind das etwa 22,000 Stunden oder 44 Jahre Arbeitszeit, davon 22 Jahre reine Werbung. Mir persönlich ist es völlig unbegreiflich wie Menschen mit ihrer kurzen Lebenszeit in dieser verschwenderischen Weise umgehen können. Sie verschenken ihr Leben einem Bildschirm, welcher ein künstliches Leben vor ihnen abspielt und dabei nichts als Schaden in Körper, Geist und Seele anrichtet. In letzter Zeit kann man den ganzen Mist sogar mit sich herumtragen, in Form eines Telefons.

Natürlich gibt es noch jede Menge anderer Zeit-Räuber. Wenn wir gesünder essen würden, würden wir weniger kochen, weniger Geschirr abwaschen. Wenn wir eine Arbeit in der Nähe suchen würden, steckten wir weniger Zeit im Stau und würden gesündere Luft einatmen.

Aber woher kommt das alles? Weil die meisten Menschen statt heute, fürs morgen leben. Sie wissen nicht was mit der Zeit anfangen, also telefonieren sie ein bisschen. Sie können sich selbst nicht ausstehen. Sie wollen, dass das Heute schnell vorübergeht. Also setzen sie sich vor den Fernseher oder ins Kino oder in eine Bar oder ins Fußballstadium, denn morgen kommt ja der Zahltag, morgen kommt der Freund, morgen kauft er sich einen größeren Bildschirm, ein neues Auto, etc. Bald wird er sich ein eigenes Haus bauen oder in eine größere Wohnung ziehen. Man lebt als wäre man unsterblich. Man merkt nicht, dass das einzige Leben das es zu leben gibt heute und dieser Moment, jetzt, ist. Morgen gibt es gar nicht. Es ist immer nur heute und jetzt, und das wird großzügig verschenkt. Wenn du dein Leben und dich selbst lieben würdest, würdest du es nicht so sinnlos verschenken. Du weißt ja nicht, ob du morgen schon tot bist.

Erst wenn wir krank werden, dann wollen wir unbedingt noch am Leben bleiben, ohne richtig zu wissen wozu. Also, genieße den Moment, die Natur, das Leben um dich herum, das richtige Leben, nicht das künstliche am Bildschirm oder am Telefon. Du wirst erstaunt sein wie glücklich das machen kann. Schalte die Gedanken vom Gestern ab und lass dich von den Gedanken ans Morgen nicht ablenken. Das einzige was wirklich ist, ist jetzt. Wenn du etwas verändern willst in deinem Leben, dann musst du es jetzt tun. So wie du jetzt denkst, wird es sein. Denkst du positiv wird es positiv werden. Denkst du negativ wird es auch schlecht kommen. Denke und mache das, was dich glücklich macht. Vergeude die Zeit nicht. Zeit während der du nicht glücklich bist, ist vergeudete Zeit.

5. Fehlen einer eigenen positiven Lebens-Philosphie

Zu diesem Punkt gibt es bereits einiges auf dieser Webseite zu lesen, siehe die verschiedenen Links und das Menü. Dort findest du auch meine eigene Lebens-Philosophie.

Nachdem ich gemerkt habe, dass mich Religionen, auf meiner Suche nach dem Sinn des Lebens, nicht mehr befriedigen können, stellte ich zuerst einmal meine eigene Lebens-Philosophie zusammen, welcher ich nun seit bald 40 Jahren treu bin. Ich glaube, dass es viel schneller und grundlegender zu einem glücklichen Leben führt, wenn man sich selbst den Weg vorbereitet, Selbstkontrolle praktiziert, statt sich von irgend jemandem führen zu lassen, dessen Charakter und Absichten wir nicht kennen.

Wenn wir unser Leben zum Besseren ändern wollen, dann müssen wir uns der notwendigen Schritte dorthin bewusst werden. Als erster Schritt, das ist auch der wichtigste, ohne dem nichts geht: wir müssen unser gesamtes Denken in eine positive Richtung bringen, dadurch wird der zweite Schritt eingeleitet welcher unsere Gefühle oder Emotionen auf eine positive Ebene bringt. Der dritte Schritt ist dann der schwierigste. Wir müssen unsere Handlungen und schlechten Gewohnheiten so ändern und anpassen, dass wir das so erworbene gute Gefühl nicht wieder verteufeln. Das heißt, wir müssen es an unsere positiven Gedanken anpassen. Wenn wir das fertig bringen, wird sich unsere Einstellung zum Leben vollständig ändern. Wir werden in der Lage sein aus uns selbst heraus, unabhängig von äußeren Umständen glücklich zu sein. Die Lösung dazu liegt also in uns selbst und nicht in irgend einem Guru oder Doktrinen. Wie bereits erwähnt, es sind die Gedanken und nicht der Glaube, welche die Änderungen bringen.

6. Fehlende Zeit sich selbst zu finden

Wenn wir erfolgreich die ersten 5 Punkte bewältigt oder abgeschlossen haben, dann erübrigt sich eigentlich dieser Punkt. Da aber die Versuchungen hinter jeder Ecke, und auf jedem Bildschirm lauern, und du es vielleicht noch nicht fertig gebracht hast den, Fernseher und das Auto dem Abfall mitzugeben, werde ich versuchen dir hier zum Durchhalten Mut zu machen. Eine große Hilfe ist auch was uns die Weisen lehren. Zugegeben es ist nicht immer leicht. Wenn man aber einmal alle Hürden gemeistert hat, und eine Zeit durchhalten konnte, dann ist das Glücksgefühl dermaßen stark und überwältigend, dass man um keinen Preis den richtigen Weg wieder verlassen würde. Ich kann das aus persönlicher Erfahrung bestätigen. Es hilft auch, die Stille und die Natur zu suchen und Menschenansammlungen zu vermeiden. Denke statt zu glauben, höre, statt zu sprechen! Dieses echte Glück, welches von innen kommt, hat überhaupt nichts mit Äußerlichkeiten oder Besitztum zu tun.

Natürlich, alles sind nur Worte. Worte haben eine außerordentliche Macht über die Menschen. Wir müssen also alles hinterfragen und untersuchen. Sonst geht es uns wie dem deutschen Volk im 3.Reich. Hitler war für den Großteil der deutschsprechenden Bevölkerung Europas zu dieser Zeit eine Art Gott. Alle waren begeistert von ihm, bis er anfing durchzudrehen. Ich sage hier jedem der meine Worte und auch die Worte der alten Philosophen liest, hinterfrage alles und finde deinen eigenen Weg. Wenn du dir Zeit gibst, wird das nicht allzu schwer sein. Man muss nur lernen zwischendrin gar nichts zu denken. Die innere Stimme, wird dir dann den Weg weisen. Auf meinen Seiten findest du viele Links zu weisen Persönlichkeiten. Suche dir einen aus, dem du folgen kannst. Gib dir jeden Tag ein wenig Zeit zu meditieren und Atemübungen zu machen. Auch hier gibt es viele Wege, aber lass dich nicht verführen, suche deinen eigenen.

Mein persönlicher Alltag (Wochentage)

Hier ein paar Details meines eigenen Alltags. Ich stehe um halb 6 bis 6 Uhr auf. Zuerst gebe ich den Tieren (Hund, Hühner, Papagei, Affen wenn sie vorbeikommen) Futter. Wenn ich Hunger habe esse ich jetzt, wenn nicht, dann erst später, eine Frucht oder Bircher-Müesli (statt Milch Mandarinen-Saft und diversen Früchten) mit einem selbstgebackenen Vollkornbrot. Dann schreibe, übersetze, oder male ich. Von halb 9 bis 10 lege ich mich nackt in die Sonne und meditiere. Wenn ich noch nicht gegessen habe, dann esse ich jetzt und trinke ein- bis zwei Glas von meinem gemischten Tee (grüner, Jasmin, roter, Ginseng und Rose von Jamaika) mit Honig.

Dann geht es zurück ins Studio zum Malen oder Schreiben. Zum Mittagessen esse ich einen gemischten (oder nicht gemischten) Salat (Gurken, Tomaten, Karotten, Zwiebeln, Brokkoli, Paprika, Petersilie, Brunnen-Kresse, Oliven-Öl, Himalaya-Salz, Pfeffer, Balsam-Essig, oder Zitrone ) . Zwischendrin Früchte und ab und zu mache ich Kartoffelsalat mit roten Rüben (Rande) , Eier (gebraten, weich oder roh). Dreimal am Tag nehme ich 2 Löffel in Wasser gelöstes Magnesium (das fehlt im Gemüse heute wegen der Düngung). Am Nachmittag schreibe, male oder lese ich. Ab und zu mach ich ein Nickerchen. Auch kommt mich oft ein Freund besuchen, mit welchem ich philosophiere oder er hilft mit bei den Übersetzungen. Vor dem Schlafen hab ich oft noch Lust auf einen Snack: Karottensaft, Nüsse, Karotten mit Erdnussbutter Haferschleim-Suppe mit Gelatine. Die Gelatine gewinne ich aus der Flüssigkeit, wenn ich so einmal im Monat Schweine-Füße auskoche. Kochen, Brot backen etc. tue ich jeweils am Nachmittag, auf oder in meinem Holzherd. Jeden Tag schwitze ich viel und trinke auch viel Tee. Um halb 8 gehe ich ins Bett und lese noch etwas. Um 9 Uhr ist Lichter löschen.

Wie du siehst, in meiner Diät gibt es kein Fleisch, Fisch, Konserven, gekauftes Brot, weißes Mehl oder Produkte daraus, kein weißes Salz, keinen Zucker (außer Fruchtzucker), absolut keine Milchprodukte (Milch, Käse, Joghurt, Rahm, etc.), Kaffee, schwarzer Tee, Bohnen, kein Produkt mit Palmöl. Ich sehe zu, dass ich den Großteil meiner Speisen roh esse. Ich esse nur wenn ich Hunger habe, ich esse nur so viel und nur das auf was ich Lust habe. Glücklicherweise habe ich keine Lust mehr auf Speisen, von denen ich früher glaubte nicht verzichten zu können und die mir am Anfang schon fehlten. Das war der Käse, mein Gläschen Rotwein und die Butter.

P.S. Eine vergleichende Geschichte zur Evolution

Es war einmal ein großes Volk weißer Schmetterlinge. Sie lebten auf einem großen weiten Feld mit vielen weißen Blumen. Dann kamen Leute und bauten eine große Fabrik mitten in diesem schönen Feld. Als die Fabrik fertig war, kam dicker schwarzer Rauch aus einem Kamin. Plötzlich konnten die Vögel der Umgebung die weißen Schmetterlinge ganz gut vor dem schwarzen Hintergrund des Rauches sehen. Sie fingen an viel mehr Schmetterlinge zu fressen, als diese sich vermehren konnten. Da dachte ein Schmetterling, dass er etwas dagegen tun müsse. Er sagte den anderen Schmetterlingen, dass sie die Farbe ändern müssen, wenn sie überleben wollen. Aber die meisten lachten ihn nur aus. Sie sagten, wir waren schon immer weiß und werden auch weiß bleiben“ Der denkende Schmetterling nahm die Evolution zur Hilfe und brachte es fertig, dass plötzlich schwarze Schmetterlinge auf die Welt kamen. Welche Schmetterlinge glaubst du, konnten überleben?


Stand dieser Seite, bzw. letzte Änderung am 18. Juli 2015

Links

Emotions, (chinese)
Smiles, (English))
¿Está la humanidad conectada por una conciencia colectiva?, (Español)
Nuclear Fusion , (Español)