Sklave oder Herr der Dinge?

Index

1. Woche
2. Woche
3. Woche
4. Woche
5. Woche
6. Woche
7. Woche
8. Woche
9. Woche
10. Woche
11. Woche
12. Woche
13. Woche
14. Woche
15. Woche
16. Woche
17. Woche
18. Woche
19. Woche
20. Woche
21. Woche
22. Woche
23. Woche
24. Woche
25. Woche
26. Woche
27. Woche
28. Woche
29. Woche
30. Woche
31. Woche
32. Woche
33. Woche
34. Woche
35. Woche
36. Woche
37. Woche
38. Woche
39. Woche
40. Woche
41. Woche
42. Woche
43. Woche
44. Woche
45. Woche
46. Woche
47. Woche
48. Woche
49. Woche
50. Woche
51. Woche
52. Woche
53. Woche
54. Woche
55. Woche
56. Woche
57. Woche
58. Woche
59. Woche
60. Woche
61. Woche
62. Woche
63. Woche
64. Woche
65. Woche
66. Woche
67. Woche
68. Woche

Lasse dich nicht vom Herdentrieb und der Propaganda versklaven!

Wa Die Weisen haben uns gelehrt, das Göttliche zu verehren und das Menschliche zu lieben. Anhaltende Güte überwindet das Böse. Um im Wechsel von Glück und Unglück der gleiche zu bleiben, aus allem zu lernen und an Weisheit zu gewinnen, ziehe dich oft in dich selbst zurück. Ziel deines Strebens sei, mehr der inneren Stimme zu gehorchen als den Lockungen der Dinge zu folgen. Lege dir täglich Rechenschaft ab über dich selbst und sorge, dass dein Streben immer dem Guten gilt. Gut ist, was dich besser und tüchtiger und die Menschen um dich glücklicher macht. Wer so lebt, wird zum Herrn der Dinge und Geschicke. Ich persönlich bedanke mich am Abend für den vergangenen Tag und am Morgen für den neuen Tag. Der Kulturphilosoph Rudolf Eucken stellt in seinem Werk »Die Weltanschauung der großen Denker« fest, dass die Stoiker unvergleichlich viel für die Lösung der Lebensprobleme getan haben, vor allem durch die wissenschaftliche Begründung der Ethik: Der Mensch ist ein Glied der Welt, die ein Reich der Vernunft, ein System sinnvoller Ordnung und strenger Verkettung ist. Er muss selber Entscheiden: ob das, was geschehen muss ohne und gegen ihn oder mit seiner Zustimmung geschieht. Das verändert ganz und gar der Charakter seines Lebens, das macht ihn entweder zum Sklaven oder zum Herrn der Dinge. Nicht die Dinge beunruhigen uns, sondern unsere Meinungen über die Dinge. So wird das Denken zum Handeln, zur Denkhandlung, welche die Weisheit und Tugend in eins verschmilzt. Auf die selbe Weise wie die negativen Gedanken deinen Geist schädigen, so macht dich die schlechte und falsche Ernährung, welche heute zur Norm geworden ist, krank. Du bist der einzige, welcher für deine Gesundheit verantwortlich ist. Gesundheit ist unerlässlich wenn du ein frohes und glückliches Leben willst. Über 95% der Krankheiten werden durch das was wir mit Mund Nase, Ohren oder durch die Haut (z. B. Sonnenschutz) aufnehmen, verursacht. Kein wildes Tier, oder die Hunzas von Tibet werden krank. Beide kochen nicht. Könnte das der Grund sein? Von jetzt an werden wir uns sehr darauf konzentrieren, die tödlichen Gewohnheiten deiner falschen Ernährung zu ändern. Die wenigen Minuten, welche du eine schädliche Speise genießt, sind der Grund für jahrelanges Leiden (zwischen 10 und 13 Jahre deines Lebens). Mit 25% von dem was du heute isst , könntest du glücklich leben. Mit den restlichen 75% leben die Ärzte. Darum frage nie einen normalen Arzt etwas über Ernährung. Dafür haben sie kein Interesse, sie haben es nicht studiert und außerdem ist sowieso alles verboten oder lächerlich gemacht, was heilt. Jetzt sollte es für dich einfacher sein, denn du kannst auf deinen besten Freund zählen: die positiven Gedanken und die neue Angewohnheit die positiven Seiten der Dinge zu sehen, die im Leben passieren. Al ich vor über 40 Jahren anfing meine Essgewohnheiten zu ändern, geschah das sehr radikal nach einer Fast von 10 Tagen und später von 27 Tagen. Das empfehle ich niemendem, denn es könnte gefährlich sein, wenn es nicht von einem erfahrenen Fastenarzt überwacht wird. Heute bin ich 72 Jahre alt, darum faste ich auch nicht mehr so lange, auch fehlt mit der Speck dazu. Ich faste aber immer noch jeden Monat 3 Tage bis eine Woche nur mit Quellwasser. Wenn du glaubst, bereits genügend Willenskraft zu haben eine dreitägige Wasser-Fast zu machen und diese mit Kaffee-Einläufen zu kombinieren, wird dir dies helfen viel einfacher eine große Anzahl schlechter Essgewohnheiten hinter dir zu lassen. Aber fasten ist nicht angenehm, sie schmerzen, du fühlst dich schwach, müde, mit Kopfweh und möglicherweise auch mit Brechreiz. Ich empfehle nicht gleichzeitig einer Arbeit nachzugehen, sonder lieber viel Ruhezeit, speziell die ersten male. Wenn du lieber langsamer vorwärts machen willst, lasse eine schlechte Gewohnheit weg und faste später. Der Vorteil dieses Weges ist, dass dann später das Fasten weniger schmerzvoll ist. Der Nachteil, es wird viel länger dauern die Gewohnheiten zu ändern. Hier mehr Information über das Fasten und wie ich faste: Link http://www.joernmalek.com/ma/salud/fasting_deu.html

3. Ejercicio:

S3. Übung Wenn du es geschafft hast 3 Tage zu fasten, wähle mindestens 3 schädliche Lebensmittel aus der untenstehenden Liste aus und verbanne sie für immer von deinen Essgewohnheiten. Wenn du noch nicht gefastet hast, streiche wenigsten ein Lebensmittel und verbanne es für immer. Weißer Zucker, Palmen Öl (dehydronated vegetable shortening), alle Milchprodukte (Käse, Käse, Milch, saurer Rahm, Rahm, Joghurt, Butter oder Kochbutter, Eiscreme, Milchpulver), Schwarztee, Fleisch (Rindfleisch, Hühnerfleisch, Fisch und Wurstwaren. Erlaubt ist die Haut und Gelatine-Teile ausgekochter Schweins-Füße ), weißer Reis, Bohnenarten (Bohnen, Erdnüsse, Erbsen), weißes Brot, Kaffee und Sodas. Ersetze dieses oder diese Lebensmittel mit einer gesunden und ungekochten: Frucht, Samen oder Gemüse. Mache diese Übung für die nächsten 10 Wochen, indem du jede Woche eines der obenstehenden Lebensmittel streichst. Schau wie ich persönlich Frühstücke hier: Link: http://www.joernmalek.com/ma/salud/mamus_esp.html Deine positiven Gedanken werden dir helfen zu sehen und zu berechnen, während wie wenig Zeit du die Gewohnheit hattest diese schädlichen Produkte zu essen (genießen) . Vielleicht 5 oder 10 Minuten pro Mahlzeit. Du bist dabei diese kurzen Vergnügen gegen ein langes Leben ohne Krankheit einzutauschen. Versuche vor allem Früchte am Vormittag und Gemüse am Nachmittag zu essen. Da viele Nährstoffe nicht wasserlöslich sind, achte darauf genug Fette wie Olivenöl oder Nüsse und Samen mit den Speisen zu kombinieren. Wenn du dich entscheiden konntest, dass keine Milchprodukte mehr essen wirst, mache es dir zur Gewohnheit die Verpackungen zu lesen, denn in viele Produkte wird Milchpulver gemischt. Die Milchprodukte gehören zu den schädlichsten Lebensmitteln überhaupt. Sie nehmen uns das wichtige Kalzium aus den Knochen und Zähnen und verursachen eine lange Liste anderer Probleme, zum Beispiel Krebs. Du kannst dich im Internet oder auf dieser Webseite darüber informieren. Mache weiter mit den Massagen und während dem Sonnenbaden kannst du anfangen einfache Meditationsübungen zu machen. Schließe die Augen, atme tief und spaziere in Gedanken deinen ganzen Körper ab. Ich persönlich beginne mit der der kleinen Zehe am linken Fuß und beende die Meditation mit der kleinen Zehe am rechten Fuß. Das hilft dir die Gedanken zu entlasten, welche immer an etwas denken.

««    »»